Sprungziele
Inhalt

Beratung der Verbraucherzentrale und
Energetische Stadtsanierung

Logo VHS

Die Strom- und Heizrechnung ist deutlich höher als bei den Nachbarn – woran kann das liegen? Sanierungsarbeiten am Haus sind überfällig: Die Fenster müssen ausgetauscht, die Heizung erneuert werden – aber worauf muss man dabei achten, welches Heizsystem ist geeignet? Oder rentiert sich vielleicht eine Solaranlage? Natürlich soll das neue Haus energieeffizient sein, aber welche Investitionen sind sinnvoll, welche gesetzlichen Regelungen gelten, und gibt es Fördergelder? Bei diesen Fragen helfen die Energieberater der Verbraucherzentrale neuerdings in Bargteheide weiter. Die Auftaktveranstaltung am 12. September informiert über die Themen Energiesparen, Wärmedämmung, moderne Heiztechnik und erneuerbare Energien.

Die Beratungen finden dann ab dem 26. September im Rathaus der Stadt Bargteheide, Rathausstraße 24-26, Raum 37, Neubau, erster Stock im Fachbereich 4, statt, dauern 45 Minuten und sind kostenlos. Angeboten werden Sie dann jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat von 15.00-18.00 Uhr. Terminvereinbarung unter der kostenlosen Hotline: 0800 – 809 802 400. Weitergehende Informationen zu der Verbraucherzentrale und dem Beratungsangebot finden sich unter: https://www.verbraucherzentrale-energieberatung.de/ Flyer erhalten Interessierte im Rathaus in der Bürgerberatung.

Energetische Stadtsanierung / Konzepterstellung in der Vogelsiedlung

Logo Vogelsiedlung

Energieeinsparpotenziale auf Quartiersebene nutzen!

Mehr als 40% der CO2 Emissionen in Deutschland werden durch Gebäude hervorgerufen. Bisher wurden bei der energetischen Sanierung von Privatgebäuden hauptsächlich Einzelgebäude betrachtet. Neu ist in dem Programm „energetische Stadtsanierung" der Ansatz, den energetischen Sanierungsprozess vom Einzelgebäude hin zum Quartier zu erweitern. So kommen auch Themen wie Heizungskonzepte und Nahwärmenetze ins Blickfeld. Die mögliche Verknüpfung von Gebäudesanierung und einer Erneuerung der Energieinfrastruktur steigert die Energieeffizienz.

Abgesehen vom Klimaschutz als gesellschaftliche Herausforderung stellt die energetische Sanierung des Gebäudebestands eine wirtschaftlich sinnvolle Maßnahme dar. Richtig ausgewählte Maßnahmen rechnen sich und sie stärken darüber hinaus die regionalen Wirtschaftskreisläufe.

Vom Einzelgebäude zum Quartier: Mit dem 2011 gestarteten KfW-Programm „Energetische Stadtsanierung" werden quartiersbezogene energetische Konzepte und ein Sanierungsmanagement gefördert. Anhand eines umsetzungsorientierten Quartierskonzeptes können dann konkrete Maßnahmen mit den Bewohner/innen des ausgewählten Quartieres erarbeitet werden. Die Stadt Bargteheide wird 2015 aufgrund des Beschlusses des Ausschuss für Umwelt, Klima und Energie vom 19.11.2014 bei der KfW Fördermittel beantragen. Bei Bewilligung plant die Stadt für das das Quartier „Vogelsiedlung" ein Konzept zur energetischen Stadtsanierung - kurz „Quartierskonzept" - zu erstellen.

Das Quartier
wurde auf Grundlage der Analysen der Energieagentur und der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) ausgewählt. ist.

Die Projektziele
Die Stadt Bargteheide wollte die Bürger bei der Auswahl und Umsetzung energetischer Sanierungsmaßnahmen unterstützen. Ziel des Konzeptes im Quartier sind:

  • Steigerung der Energieeffizienz
  • Bessere energetische Standards
  • Nutzung erneuerbarer Energien

Im Rahmen des Projektes wurden auf Grundlage einer detaillierten Bestandsaufnahme konkrete Vorschläge für Maßnahmen zur Einsparung von Heizenergie für die Gebäude im Quartier sowie für effiziente Maßnahmen der Wärmeversorgung erarbeitet.

Die Konzepte finden Sie im nebenstehenden Kasten.

Mustersanierungskonzept

Zur besseren Übersicht erstellte die Stadt Bargteheide Flyer, in denen die die wirtschaftlichsten Maßnahmen aus den Konzepten zusammengefasst sind.

Diese finden Sie ebenfalls in nebenstehendem Kasten.

Umfrage:

Ein/e Sanierungsmanager/in hätte als Folgeprojekt zum Konzept energetische Sanierung beauftragt werden können, um die Bewohner/innen bei der Umsetzung der energetischen Maßnahmen zu unterstützen.

Gemäß Beschluss des UKE ermittelte die Verwaltung den Bedarf an dieser möglichen Maßnahme.

Die Anwohner wurden per Pressemitteilung, Veröffentlichung auf der städtischen  Internetseite, durch E-Mails und einen Bürgerbrief zu Ihrer Meinung befragt. In der ersten Abfragephase gab es insgesamt nur vier Rückläufer. Mit der Verteilung von ca. 300 Infobriefen konnte die Resonanz auf dann nochmals 16 Rückmeldungen gesteigert werden.

Dieses Ergebnis veranlasste die Verwaltung dazu, einen alternativen Weg einzuschlagen. In Kooperation mit der Verbraucherzentrale bietet sich die Möglichkeit, kostenlose  Beratungsgespräche vor Ort zu führen. Dieses Konzept ist als Starterberatung mit Hilfe einer zertifizierten Energieberatung durch die Verbraucherzentrale im Rathaus für Bürgerinnen und Bürger zu verstehen, die allgemeine Fragen zu den Themengebieten Heizen, Stromverbrauch, zur energetischen Sanierung, zu Abrechnungen oder Anbieterwechsel sowie Problemen hinsichtlich Lüftung oder Schimmel haben.

Weitere Informationen zur energetischen Quartierssanierung finden Sie auch unter www.frank-ecozwei.de/eco-vogelsiedlung

nach oben zurück