Sprungziele
Inhalt
Datum: 21.04.2020

Neue Insektenfreundliche Blühflächen in Bargteheide 
[Klimaschutz und Corona_was passiert sonst noch_ Folge 3]

Auffällig im Stadtgebiet sind derzeit bekieste Flächen, die früher begrünt waren.

Was ist da los?

Diese Beete sind vorbereitet zur Pflanzung von Bienen und Insektenfreundlichen Staudenbeetanlagen. Die Kiesschicht wird in Fachkreisen zum Abmulchen der Flächen verwendet. Üblicherweise wird Holzhäcksel oder Rindenmulch verwendet. Bei der Zersetzung dieses organischen Materials werden Nährstoffe und Biomasse frei. Dies passt aber nur da, wo entsprechende Pflanzkonzepte umgesetzt werden können.

Für die meisten Staudenbeetanlagen werden  vermehrt Pflanzengesellschaften gepflanzt, die auf den Klimawandel reagieren können. Diese Pflanzen sind stresstolerant, lieben magere Böden und kommen mit der innerstädtischen Platzsituation zurecht. Hier muss unbedingt darauf geachtet werden, dass keine neue Biomasse dazu kommt, also kein Dünger, kein Kompost und eben auch kein verottender Rindenmulch. Daher werden diese Pflanzflächen mit Mineralstoffen, wie Kies abgedeckt.

Beobachten Sie einfach, wie es weitergeht, bald werden Sie die ersten Stauden sehen. Alle Beete werden natürlich mit Hinweisschildern und teilweise auch mit Prospekthaltern versehen. Da finden Sie dann unseren aktualisierten Flyer "Insekten- und Bienenfreundliches Bargteheide".

Hier die Version aus 2019, bald erscheint eine neue Auflage!

Und so kann es dann später aussehen!

nach oben zurück