Sprungziele
Inhalt

Klimaschutz in Schulen

Projekte in den Schulen:

2019: Kopierfreie Tage an allen Bargteheider Schulen!

An allen Bargteheider Schulen blieben die Kopierer drei Tage lang ausgeschaltet.
Neben der Papiereinsparung erlebten die Schüler*innen eine aufgeräumte Schule: es lag deutlich weniger Papiermüll herum; die Lehrer*innen berichteten von einem entschleunigten Alltag.

Weiviel Papier wurde eingespart? Diese Informationen und vieles mehr finden Sie in der Präsentation der Aktion!

Fifty-fifty Projekt:

Schulgebäude sind Energie-Großverbraucher geworden. Viele Lehrer und Lehrerinnen und mehr als 4100 Schüler/innen verbringen täglich viele Stunden an den 7 Bargteheider Schulen. Der große Energiebedarf bietet in diesen Liegenschaften große Einsparpotenziale, die Schüler/innen werden in dem Fifty-fifty Projekt für den Klimaschutz sensibilisiert.

fifty fifty_Herr Mieß und Benjamin Mieß_Auftakt ASS

Das Energiesparprojekt Fifty-fifty wurde in Bargteheide im Rahmen eines Förderprogrammes der Nationalen Klimaschutzinitiative im Zeitraum von März 2015 – Februar 2018 durchgeführt gefördert. Ziel war es, durch Verhaltensänderung und Optimierung der Einstellungen der Heizungsanlagen Energieeinsparungen an den Schulen zu fördern und Klimabildung zu unterstützen.

Das Fifty-fifty Projekt verlief  sehr erfolgreich. Die Einsparungen, bezogen auf den definierten Vergleichszeitraum, beliefen sich auf durchschnittlich 36.000 € / a. Ein Teil der Einsparungen wurde an die Schulen und an die Hausmeister ausgezahlt.

Die vielen Aktionen sind in den Projektdokumentationen im Kasten auf der rechten Seite einsehbar.

Das Fifty fifty Projekt strahlte in andere Bereiche aus. So wurde am KGB in Zusammenarbeit mit der Verwaltung und der AWSH als Pilotprojekt die Müllentsorgung neu konzipiert. Andere Schulen wollen die Strukturen übernehmen.

Schulübergreifende Projekte, wie die „Kopierfreien Tage“, sind ein beachtenswerter Erfolg und zeigen die wachsende Vernetzung, die das Projekt auf Dauer geschaffen hat. (Leitungsteamtreffen der engagierten Lehrer/innen und Fortbildungs- und Austauschveranstaltungen der Hausmeister/innenteams).

Inzwischen freuen sich die weiterführenden Schulen über die nachkommenden Grundschüler/innen, da diese bereits mit dem Klimaschutzthema verbunden sind. Ein Ziel in der Weiterführung des Energiesparprojektes ist, das Klimaschutzbewusstsein als Grundlage zum Stopp des Klimawandels bei der jüngeren Generation zu etablieren.

Weiterführung als Schulenergieeinsparprojekt:

Das Fifty-fifty Projekt wurde gemäß der Entscheidung des UKE (Ausschuss für Umwelt, Klima und Energie) vom 06.09.2017 als Schulenergieeinsparprojekt in einer schlankeren Version vorerst für ein Jahr weitergeführt.

(Projektzeitraum:  01.08.2018 – 31.07.2019)

Um sicherzustellen, dass die Schulen weiterhin Energie sparen ist die Auszahlung der Prämien an Aktionen gekoppelt, die konkret Energie an den Schulen einsparen. Mit einer geringeren Gewichtung werden weiterhin auch Aktivitäten in der Klimabildung oder der Öffentlichkeitsarbeit gewertet.

Für die Hausmeister/innen sind im Energieeinsparprojekt eigene Prämiengelder in den Haushalt eingestellt. Deren Verteilung ist nicht mehr an die Aktivitäten der Schule gekoppelt sind, sondern beruht auf dem Nachweis eigener Aktivitäten und Aktionen. Dies ist eine Neuerung, um die wichtige Arbeit der Hausmeister/innen gesondert bewerten und wertschätzen zu können.

Auch hier strahlt das Fifty-fifty Projekt / das Schulenergieeinsparprojekt in andere Bereiche aus. So wurden auf Initiative der Hausmeister/innen E-Lastenräder eingeführt, wodurch viele Botengänge und Fahrten zur Entsorgung von Sondermüll nicht mehr mit dem PKW, sondern emissionsfrei mit dem Lastenrad erfolgen. Die Stadt beantragte hier Fördergelder. Die Hausmeister/innen und die Schulen gaben aus ihrem Budget etwas zur Gesamtsumme dazu.

nach oben zurück